Grundlegende NS2 Features

Seit Montag ist die About Natural Selection 2 Seite von Unknown Worlds online.

Die Liste der Features ist weder komplett noch steht fest, dass es keine Änderungen geben wird. Sie soll als Leitfaden für die Entwickler dienen und den Promotern die Key-Features zeigen die im Marketing kommuniziert werden müssen. Wenn eure Freunde euch nach NS2 Fragen rattert einfach diese Liste runter:

1. Zwei einzigartige Seiten
Egal ob du als elitärer Marine bei den Frontiersmen oder auf Seiten der verschlagenen Kharaa Alien spielst, du musst die einzigartigen Fähigkeiten deiner Lebensform nutzen um zu gewinnen.
Marines kaufen Waffen und bilden Gruppen um Alien Hives zu finden und zu zerstören.
Aliens können zwischen an Wänden laufenden Skulks, dicken Gorges, fliegenden Lerks, tödlichen Fades und dem gigantischen Onos wählen, welches seine Feinde am Stück verspeisen kann.

2. Echtzeit Strategie / Real Time Strategy (RTS)
Ein neues strategisches Gameplay erlaubt es Spielern das Spielgeschehen aus der Vogelperspektive zu verfolgen, Gebäude zu bauen, Ressourcen zu sammeln und Upgrades zu erforschen.
Den Marines stehen Phase Gates, Sentry Turrets und Siege Cannons zur Verfügung.
Die Aliens bauen Upgrade Chambers, entwickeln spezielle Fähigkeiten, legen Eier und stellen Fallen.

3. Dynamische Umgebung
Die Level ändern sich während des Spiels. Sich ausbreitenden Alien Infestation verformen Gänge und zerstören Energieversorgungen von Aufzügen. Durch Zerstören der Ankerpunkte eines Laufsteges kann man ihn herunterfallen lassen und einen neuen Weg kreieren. Mit dem Flammenwerfer kann die Infestation wieder entfernt werden, mit Webs kannst du Eingänge blockieren und mit dem Welder einen Schacht oder Gang versiegeln. Das Aussehen einer Map wird am ende jeder Runde anders sein.

4. Sofortige Belohnung
Bewertete Maps und ein starkes Matchmaking System erlauben es dir passende Gegner zu finden. Egal welchen Skill du hast. Spiele auf Servern von leicht bis Experte oder absolviere Turniere.
Du kannst im Internet, im Lan oder Offline spielen, mit einer beliebigen Anzahl von Spielern. Clevere Bots übernehmen den Rest.

5. Unbegrenzte Variationen
Flexible Spielparameter und Skripts erlauben es dir eigene Szenarios wie befreit die Kolonisten, Alien vs Alien oder Escort Maps zu entwerfen. Kostenlose Updates mit neuen Levels und Fähigkeiten können automatisch heruntergeladen werden.

Die Punkte 1 und 2 kennen wir aus NS1 und den 3. Punkt teilweise aus dem bisher einzigen NS2 Video. Dass jede Map am Ende anders aussehen wird kann ich mir aber nicht vorstellen. Es werden sich einfach Standardtaktiken entwickeln welche Gänge man offen lässt und welche man verschließen möchte.

Die Sache mit dem Matchmaking lässt mich hoffen. Wenn das so gut klappt wie bei zum Beispiel WarCraft III garantiert es Spielspaß. Allerdings setzt das ganze eine große Anzahl von Spielern voraus, da man ja nur mit Spielern aus einer gewissen Umgebung (Stichwort Ping) spielen kann. Und das System darf natürlich nicht verpflichtend werden, denn ich will ja auch weiterhin mit besseren (und vielleicht auch schlechteren) Spielern zocken.

Mit Punkt 5 wird es sicher einige nette Funmods geben und sicher auch das ein oder andere für Taktikfetischisten. Denkt ihr, dass UW es wirklich schafft alle diese Punkte einzuhalten oder haben die Jungs ein bisschen dick aufgetragen?

4 Gedanken zu “Grundlegende NS2 Features

  1. Pingback: Musik in Natural Selection 2

  2. Naja, irgendwie nix Innovatives dabei.

    Veränderbare Maps gab es schon in NS1 (welderspots), Bots und Matchmaking-System braucht kein Mensch und der fünfte Punkt hört sich auch nicht überzeugend an (Mehr Spielraum für Fun- bzw Custommapper als Ns2-Feature anzupreisen Oo, liegt das nicht einfach an den Möglichkeiten der Sourceengine?).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>