Neujahrsvorsätze, Komponententest und die Zukunft der Spieleindustrie

NeujahrZum Neuen Jahr gab es leider nicht viel Neues. Hauptsächlich geht es um die guten Vorsätze von Max und Charlie, sowie ihre Wünsche für Vorsätze der gesamten Gameindustrie.

Komponententest

Der Komponententest, auch Modultest oder Unit Test, bezeichnet eine Philosophie bei der jeder Codeschnipsel getestet wird. Im Gegensatz zu manuellen Tests werden für einen Modultest keine menschlichen Tester benötigt, was natürlich die Kosten senkt. Auf der anderen Seite wird nicht das Ganze getestet, so dass Probleme bei der Interaktion verschiedener Klassen und Funktionen zunächst nicht erkannt werden. Außerdem können Auswirkungen von Änderungen immer nur lokal Nachvollzogen werden.
Codeschnipsel Für Natural Selection sind Playtests, wie für jedes andere PC auch, natürlich unersetzlich. Dennoch bleibt Unit Testing für Unknown Worlds Entertainment als Option bestehen. Denn auch wenn es den Test durch menschliche Spieler nicht ersetzen kann, schadet es sicher nicht.

Vorsätze von UWE

Falls es jemanden interessiert: Max und Charlie haben sich einige Gedanken über die Produktivität ihrer Arbeitszeit gemacht und wollen notieren, wie lange siewirklich aktiv arbeiten und wie viel Zeit mit Youtube Videos und Ähnlichem verschwendet wird.
In meinen Augen eine sehr gute Idee. Ich war auch mal sehr überrascht als mir klar geworden ist, wie viel Zeit ich mit einigen Kollegen mit dem Durchdiskutieren fixer Ideen verschwendet habe anstatt einfach drauflos zuschreiben, bzw. zuproggen.

Auf einen Vorsatz freue ich mich ganz besonders: Dieses Jahr soll es mehr Videos und Screenshots von Natural Selection II geben als bisher.

Wünsche an die Spieleindustrie

Neben eigenen Vorsätzen haben die UWEler sich auch Wünsche an die Spieleindustrie überlegt.
Der Grundtenor: Der inhaltliche Fokus sollte sich von Kämpfen und Gewalt wegbewegen.
Wenn man sich die erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre anschaut sind darunter sehr viele Wii-Titel, die beinahe ausnahmslos auf Gewalt verzichten (vgl. die erfolgreichsten Wii Spiele 2007). Ein Grund für den Erfolg der Wii ist natürlich die größere Zielgruppe, denn viele der Spiele richten sich an Casual Gamer. Ich würde zum Beispiel nie auf die Idee kommen mit Kumpels ein paar Bier zutrinken, Pizza zu bestellen und dann Crysis oder Quake zu spielen. Aber Pizza, Bier und Wii? Jeder Zeit!

Natürlich ist UWE selbst im urtypischsten Gamer-Genre tätig: SciFi Shooter. Doch als unabhängiger Entwickler hat man einfach weniger Möglichkeiten und ein Nachfolger von Natural Selection war die einzige Option. Aber der nächste UWE Titel soll auf keinen Fall Natural Selection 3 werden und Ideen für weitere Titel gibt es auch schon.

Die Sache mit der Verschiebung des Fokus ist dabei natürlich nicht zu streng zu sehen. Auch Portal ist ein butaler Shooter aber der Schwerpunkt lag auf der Ausnutzung der Raumkrümmung mit Hilfe von Portalen, was ein noch nie da gewesenes und revolutionäres Feature ist.

Ein weiterer Wunsch, der wohl auch aus der persönlichen Situation der beiden entstanden ist, sind kleinere Spiele. Es ist wie mit Spielfilmen: Natürlich wird eine 200 Million Dollar teuer Actionfilm mit Tom Cruise oder Vin Diesel in den Hauptrollen und einer Tonne von Spezieleffekten ein Megaerfolg. Aber es müssen ja nicht immer multimillionendollar Titel wie Word of WorCraft oder Halo 3 sein. Stattdessen könnten die Publisher auch mehr kleine Entwickler fördern, die zwar keine Blogbuster Inhalte (in Form von Engine und Effekten) liefern können aber deren Titel mit gutem Gameplay dennoch erfolgreich werden können.

Reinhören

Ein Gedanke zu “Neujahrsvorsätze, Komponententest und die Zukunft der Spieleindustrie

  1. Pingback: 22. Podcast oder bleibt das Onos zwischen Hive und Marinestart stecken?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>