Skulk View Rotation & The Return of the fabulous Testosteron

Skulk View RotationNach fast zwei Monaten des Schweigens meldet sich Lerk.de zurück. Ich habe endlich wieder einen Computer, der funktioniert und Töne von sich gibt (siehe auch das letzte Kapitel meines Leidensweges).

Schon Ende Dezember hat Max ein Video veröffentlicht, welches er seit 2003 auf der Platte hatte. Es zeigt eine Skulkperspektive, die sich im Verhältnis zum Untergrund mitdreht, das heißt der Boden, die Wand oder die Decke an der ihr gerade langlauft ist auf dem Monitor immer unten zu sehen. Am besten ihr schaut es euch direkt im Video an:

Dieses Mitkippen des Blickwinkels hat es jedoch nie in die finale Version von Natural Selection geschafft, da es eine Reihe von Problemen gab.
Zunächst einmal hat die Half Life Engine den Entwicklern nicht gerade viele Einblicke in die Spielphysik gegeben, so dass sich schon simpelste Operation wie das Unten finden als äußert kompliziert erwiesen.
Hinzu kam, dass alle bisherigen Maps hätten abgeändert werden müssen um an kniffligen Ecken (z.B. Schrägen) die Perspektive zu bestimmen.

Zur Zeit des Konzeption der Skulk View Rotation war das Spiel Alien vs. Predator sehr beliebt, welches über eine solche Perspektive verfügte. Doch trotz der wesentlich besseren Umstände, unter denen Rebellion AvP entwickelt hat, war die kippende Perspektive nicht so gut gelungen, dass Max und Charlie hätten sagen können „so soll es auch in NS sein“. Denn Wallwalking ist ein entscheidender Faktor des Skulk-Gameplay und sollte auf jeden Fall in seiner aktuellen Effektivität erhalten bleiben.

Warum nicht optional?

Natürlich hätte man dem Spieler die Entscheidung überlassen können. Aber je unterschiedlicher die Bedingungen werden, desto unfairer wird das Spiel. Außerdem ist nicht gesagt, dass jeder Spieler die für sich selbst beste Perspektive wählt.

{democracy:14}

Für Natural Selection 2 ist diese Rotation weiterhin eine Option. Ich persönlich finde sie aber ziemlich verwirrend und für die Orientierung nicht gerade förderlich. Besonders wenn man die Maps noch nicht kennt und dann evtl. Schwierigkeiten hat den Boden zu finden.

3 Gedanken zu “Skulk View Rotation & The Return of the fabulous Testosteron

  1. Ich kann mich Allen da nur anschliessen.
    Was dieser Perspektive fehlt ist einfach das Gefühl dazu sich „real“ auf dem Kopf zu befinden.
    Man bräuchte wie ein Pilot ein Simulator der das auch real darstellen kann. Wenn man ansonsten in hektischen Situationen wiederfindet verliert man die Orientierung.

  2. siehe aliens vs predator..

    Ich kenn noch das spielgefühl vom alien,und muss echt sagen,KOTZ!,also ich hab dadurch den totalen überblick verloren im spiel,vor allem wenn eine schnelle situation auftauchte.

    und grz zum neuen computer testo ;D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>